29.10.20 Friedenspodium – Jürgen Grässlin: Rüstungsexporte

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

3. Dresdner Friedenspodium – ein Betrag zu „Sicherheit neu denken“

17 bis 19 Uhr Mauersberger Saal, An der Kreuzkirche 6, 01067 Dresden

Friedensinitiative Dresden gemeinsam mit Rotfuchs e.V.

Den Rüstungsexporteuren die Maske vom Gesicht ziehen – gerade in Corona-Zeiten – den Tätern ein Gesicht, den Opfern eine Stimme geben.

In Zeiten globaler gesundheitlicher Risiken der Menschen sollte man meinen, dass Rüstungsausgaben und Rüstungsexport stagnieren oder nach unten gedrückt werden. Tatsächlich erkennen wir das Gegenteil – bei der Rüstungslobby entweichen die Aerosole aus den Champagnerflaschen.

Jürgen Grässlin wird dazu Fakten und Insider-Wissen vermitteln:

  • Der militärisch-industrielle Komplex (MIK) in Deutschland – die Verflechtung der Interessen des Militärs, der Wirtschaft, Politik, Bürokratie, Gewerkschaften, Geheimdienste, Wissenschaft und Medien. Forschung, Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Anwendung sind militärische Geheimnisse.
  • Die deutschen Rüstungsexporteure und deren Angebotsspektrum
  • Die Kleinwaffen, insbesondere Heckler & Koch
  • Kriegswaffenkontrollgesetz und Rüstungsexport-Skandale
  • Aufgaben der Friedensbewegung gegen Rüstungsexport und Kriegs-Lobbyismus, und regional gegen den sächsischen Teil des deutschen MIK

Ich würde sagen, Jürgen Grässlin ist eine Lichtgestalt der deutschen Friedensbewegung mit internationaler Ausstrahlung.

Ein Schnüffelhund erkennt COVID19-infizierte Personen, bevor sie Krankheitssymptome zeigen – binnen 10 Sekunden. Bild: Kelly Barnes in naturebriefing 08.10.20
Die Verbrechen der Rüstungslobby aufzuspüren ist aufwändiger.

Schreibe einen Kommentar