Dresden 13. Februar Gedenken an die Opfer der Zerstörung – „Nie wieder“

Dresden 13. Februar Gedenken an die Opfer der Zerstörung – „Nie wieder“

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

15.30 Uhr am Kulturpalast Altmarktseite
aktuelle Coronaregeln beachten, Abstandsbänder 1,5 m (z.B. Friedensfahnen) für Menschenkette können mitgebracht werden.
Gewünscht werden: Lichte, kleine Plakate und Statements
Friedensbriefe an OSZE und Europarat, an Bundeskanzler Olaf Scholz (und …) können unterschrieben und abgesendet werden. Wer bringt Briefumschläge und Briefmarken (postmodern rote Post) mit?
Friedensbrief an OSZE und Europarat Brief an Scholz, Baerbock, Habeck
Im Anschluss: Menschenkette 18:00 bis 18:10

Das Bild: Die Gedächtniskapelle in der Hofkirche von Dresden, Seitenkapelle 1973 von dem Bildhauer Friedrich Press zu einer Gedächtniskapelle für die Toten der Dresdner Bombennacht und für alle Opfer von Gewaltherrschaft gestaltet, mit einem Altar aus Meißner Porzellan, dessen Basis Totenköpfe darstellen, aus denen Flammen schlagen. Bildquelle und Erläuterung

Den Friedensbrief an OSZE und Europarat herunterladen, ausdrucken, mit Absender und Unterschrift versehen, in frankierten Umschlag stecken und abschicken. Brief 20 Gramm nach Wien mit postmodern 1,00 €, mit Deutsche Post 1,10 €.

Nach kurzen Gedenkansprachen aus unseren Reihen wurde der „220213FriedensbriefOSZE…“, den ihr hier auch herunterladen, unterzeichnen, mit eurem Absender versehen und absenden könnt, von vielen von uns unterschrieben und Eberhard schickte ihn am 14. per Post nach Wien, während Friedrich ihn per Mail dort ankündigte. Lothar ließ Musik aus dem Dresdner Requiem von Rudolf Mauersberger erschallen.